Computertreff

 

am 7.5.2008

 


 

Blog und Blogosphäre

 

Mit seinem interessanten Vortrag begeisterte unser Referent Erik Post die Computertreff-Teilnehmer für das aktuelle Web-2.0-System des „Bloggens“ mit all seinen Facetten. Dabei behandelte er folgende Themen, die ich hier nur auszugsweise erwähnten möchte:

·       Das richtige Blogsystem
- Bloghosting-Dienste
- Server-Systeme

·       Die ersten Artikel schreiben und Blog einrichten

·       Blogroll einrichten

·       Konfigurieren des Kommentar-Systems

·       RSS-Feed einrichten

·       Auf den eigenen Blog aufmerksam machen

·       Freunde und Bekannte einladen

·       Blog-URL in Signatur und auf Briefpapier einfügen

·       Webforen nutzen

·       Link- bzw. Blog-Kataloge

·       Kommentieren in anderen Blogs

·       Trackbacks / Pingbacks

·       Verlinken auf Content- und Link-Quellen

·       Den Blog optimieren

·       Blog-Optimierung für Social-Bookmarking-Dienste

·       Blog-Statistik-Werkzeuge

·       Technorati-Links

·       Google Blogsearch

u.v.a.m.

 

Nun bleibt nur noch zu hoffen, daß einige der Teilnehmer ihre Schwellenangst überwinden und bald einen eigenen Blog starten werden. Alle erforderlichen Informationen dazu gab Herr Post den Zuhörern an die Hand.

 

Besonders empfehlen möchte ich dazu noch den Artikel „Wie starte ich ein Blog und mache es bekannt? unter:

http://sw-guide.de/webdienste-blogging/wie-starte-ich-ein-blog-und-mache-dieses-bekannt/#1

 

Hier noch einige Informationen zum Thema „Blog“

 

Was ist das Web 2.0? Was ist ein Blog?

Der Begriff „Web 2.0“ bezieht sich weniger auf spezifische Technologien oder Innovationen, sondern primär auf eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets. Hauptaspekt: Benutzer erstellen und bearbeiten Inhalte selbst. Maßgebliche Inhalte werden nicht mehr nur zentralisiert von großen Medienunternehmen erstellt und über das Internet verbreitet, sondern auch von einer Vielzahl von Individuen, die sich mit Hilfe sozialer Software zusätzlich untereinander vernetzen. Typische Beispiele hierfür sind Blogs, WIKIs, Foto- und Videoportale (z. B. Flickr, Picasa und YouTube), soziale Online-Netzwerke wie MySpace, Social-Bookmarking-Portale, aber auch die schon länger bekannten Tauschbörsen.

 

Was ist ein Blog?

Ein Weblog (Wortkreuzung aus engl. „World Wide Web“ und „Log“ für Logbuch), meist abgekürzt als Blog, ist ein auf einer Webseite geführtes und damit öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal. Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, abwärts chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umbrochen wird. Es handelt sich damit zwar um eine Website, die aber im Idealfall nur eine Inhalts­ebene umfasst. Ein Blog ist ein für den Herausgeber („Blogger“) und seine Leser einfach zu handhabendes Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrungen als auch der Kommunikation dienen. Insofern kann es einem Internetforum ähneln, je nach Inhalt aber auch einer Internet-Zeitung.

Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet. Die Begriffe "Blog", "Blogger" und "bloggen" haben in den allgemeinen Sprachgebrauch Eingang gefunden und sind im Duden und Wahrig eingetragen.

(Auszug aus de.wikipedia.org)

 

 

DBSV-Internetseite in neuer Aufmachung

Seit einigen Tagen präsentiert sich die DBSV-Homepage  in neuer Aufmachung und mit neuen Inhalten. Eine Enzyklopädie über das Blinden- und Sehbehindertenwesen soll dort entstehen. In der Rubrik “Infothek” werden die Besucher aufgefordert, eigene Beiträge  beizusteuern. HTML-Kenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Es genügt, die selbst verfaßten Artikel an die dort genannten Mailadressen zu senden.

Alles Weitere unter:

www.dbsv.org/infothek/

 

Digitalkameras als kreatives Hilfsmittel für Sehbehinderte

 

Unter diesem Motto fanden beim offenen Sehbehindertensemi­nar vom 24. - 27.4.08 in Bad Meinberg u.a. drei Workshops statt, in denen Sehbehinderte mit modernen Digitalkameras und einfach zu bedienenden Bildbearbeitungsprogrammen vertraut gemacht wurden. Vom Mediamarkt im Alexa Berlin bekamen wir  für diese Workshops leihweise kostenlos 5 Kameras Canon Powershot A720IS. Das auch über die Tastatur bedienbare Freewareprogramm Irfanview wurde zur Bildbearbeitung eingesetzt. Besonders der praktische Teil (Bilder zu 4 vorgegebenen Themen in kurzer Zeit aufzunehmen und in der Gruppe zu präsentieren und zu bearbeiten) machte den Kursteilnehmern Spaß. Schade nur, daß aus Berlin trotz des geringen Eigenanteils von 80 Euro für das ganze Seminar, Vollpension und Fahrt nur eine Teilnehmerin dabei war.

 

UMTS-Tages-Internetflatrate 

Unter der Bezeichnung “web’n’walk” bietet T-Mobile eine Prepaid-Tagesflatrate an. Damit hat man die Möglichkeit im ICE, Auto, Hotel etc. via UMTS mit DSL-Geschwindigkeit für eine Tagespauschale das Internet uneingeschränkt zu nutzen. Auf der Fahrt im ICE von Bielefeld nach Berlin war der Internetzugang ohne Unterbrechung gegeben. Als Hardware wird ein kleiner USB-Stick mit eingebauter Antenne eingesetzt. Nach dem Einstecken des Sticks, findet eine automatische Konfiguration der Zugangssoftware statt. Dies funktionierte auf Anhieb ohne Probleme. 

Ein ähnliches Angebot gibt es natürlich auch von anderen Mobilfunk-Providern, z.B. von Vodafone unter der Bezeichnung “Websession”, hier mit dem Vorteil, daß man statt 24 Stunden auch nur 30 Minuten oder 1 Stunde abrechnen kann. Bei den übrigen Anbietern sollte man vor Abschluß eines Prepaidvertrages in jedem Fall die Netzabdeckung prüfen (lassen). Beide Angebote gibt es zu etwas höheren Preise auch für das Ausland.

Zur Nutzung dieser Dienste mit Screenreadern habe ich leider keine Informationen. Ausführliche und gute Informationen zu dieen Angeboten findet man unter:

www.laptopkarten.de

 

WIKI für sehbehinderte Menschen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Erstellung von WIKIs, ebenfalls ein Produkt des Web 2.0. Da der Einsatz der großen Wiki-Programme doch einiges an Einarbeitung aber auch entsprechenden Serverplatz erfordert, habe ich mich entschlossen, zunächst auf ein kostenloses Fertigprodukt zurückzugreifen. Bei Mini-Wikia wird Interessierten die Möglichkeit geboten, ein eigenes Wiki zu gründen. Sobald das Projekt eine bestimmte Größe erreicht hat, kann man die Inhalte verlustfrei und ebenfalls kostenlos auf eine andere Plattform übertragen. Die Arbeit mit diesem und auch anderen Wikis ist sehr einfach, da im Grunde nur mit reinem Text gearbeitet wird. Lediglich einige Formatierungsbefehle z.B. für Überschriften, Verweise etc. muß man erlernen. Dabei handelt es sich ebenfalls nur um Text.

Mein Mini-Wiki ist zu finden unter:

http://de.mini.wikia.com/wiki/lowvision

Beiträge dazu sind natürlich willkommen!

 

TV- und Radio-Programminformationen per e-Mail

Besonders für blinde und sehbehinderte Internetnutzer ist es sehr einfach und bequem, sich TV- und Radioprogramm­informationen kostenlos per E-Mail zusenden zu lassen. Mit den folgenden Mails bekommt man diese Informationen per e-Mail zugesandt. Das Textfeld der Mails bleibt dabei jeweils leer. Format der Anforderungs-Mails:

·       Was läuft gleich im Fernsehen?
Empfänger: web2mail@blindzeln.net
Betreff: http://tv.gleich.blindzeln.de

·       Was läuft jetzt gerade im Fernsehen?
Empfänger: web2mail@blindzeln.net
Betreff: http://tv.jetzt.blindzeln.de

·       Welche Hörfilme kommen demnächst?
Empfänger: web2mail@blindzeln.net
Betreff: http://tv.hoerfilme.blindzeln.de

·       Gerade aktuelles Hörfunkprogramm:
Empfänger: web2mail@blindzeln.net
Betreff: http://radio.jetzt.blindzeln.de

 

Dies ist nur ein kurzer Auszug aus dem SATIS-Tipp 97-4. Den vollständigen Tipp findet man unter:

http://www.satis.de/www/85-99_kl/97_tv/97-4-www.htm

 

 

Barrierefreie TV-Programminformationen

Gut barrierefrei nutzbar ist die grafisch reduzierte Version der Online-Fernsehauskunft TVTV. Die Internetadresse lautet: http://mobile.tvtv.de

Es lässt sich vor allem sehr einfach nach aktuellen  Sendungen zu einem bestimmten Schlagwort suchen. Dies gilt ebenso für das Programmangebot unter:

www.hoerzu.de/text 

 

Apple Mac nun auch für Blinde und Sehbehinderte

Auf der Sightcity vom 7. bis 9. Mai im Sheraton Hotel Flughafen Frankfurt/Main stellt die Firma Vertical-Technologie einen vollständigen Blindenarbeitsplatz für Mac OS X 10.5 ("Leopard") vor. Ein iMac mit Mac OS X 10.5 Leopard, Screenreader, Braillezeile und deutscher Sprachausgabe soll unter Beweis stellen, wie gut der Mac auch für Blinde und Sehbehinderte zu nutzen ist. - Das so zusammengestellte System ermöglicht es blinden und sehbehinderten Mac-Anwendern, den Finder, Anwendungs­programme und Software-Entwicklungswerk­zeuge per Tastatur zu bedienen. Für das Surfen im Internet wird Safari eingesetzt. Für Sehbehinderte wird eine spezielle Bildschirm-Vergrößerungssoftware präsentiert, die Buchstaben und Zahlen bis zu einer 20- bis 30-fachen Vergrößerung darstellen kann.

VERTICAL-Technologie

Raimund Bickelmann

Neuenstädter Str. 90

74246 Eberstadt

Tel: 07134-901021

Mail: info@vertical-technologie.de

 

 

Milestone 312

Der etwa scheckkartengroße DAISY-Player und Diktierrecorder 311 bekommt mit dem Milestone 312 einen um zahlreiche Fatures erweiterten Nachfolger.

Hier ein kurzer Auszug aus der Produktankündigung:

Im Basisgerät enthalten sind

·       Audio Spieler - alle populären Formate werden gespielt, in variabler Geschwindigkeit.

·       Audio Bücher in DAISY 3.0 und neuem Audible.com High Quality.

·       Professionelles Sprachaufnahmegerät mit kraftvollem, kristallklarem Lautsprecher.

·       Text To Speech Spieler - spielt auch Word Dokumente ab.

·       Line-In Rekorder für hoch qualitative Aufnahmen von externen Playern und Mikrophonen.

·       Uhr, Wecker, Kalender und Sleep Timer.

Preis für das Basisgerät: 349,-- Euro

Zusätzlich wählbar sind:

Integrierter RFID Etiketten Leser (Speakout) Inklusive Mutteretiketten Preis: 109,-- Euro, Radio FM Tuner. Preis: 29,-- Euro

Bei Bestellung des Basisgerätes mit Speakout und Radio

Preis: 460,-- Euro

Mit folgenden Zusatzgeräten läßt sich der Milestone312 erweitern: Farberkennung „Fame“ - hochwertiges, Stereo-Mikrofon. Weitere Add-On Zusätze folgen. Geben Sie uns Ihre Wünsche bekannt!

Lieferbar ab Juli 2008!

Informationen und Bestellung u.a. bei:

www.gaudiobraille.de/milestone312.htm

 

Notebook-Test

Welche Kriterien sind für blinde und sehbehinderte Nutzer beim Kauf eines Laptops relevant?

Auch der erneute Test in Kooperation mit der Stiftung Warentest und dem Berufsförderungswerk Halle lässt die geprüften Notebooks hinsichtlich ihrer Eignung für sehgeschädigte Menschen nicht im besten Licht dastehen.

Die heute üblichen, glänzenden Bildschirme sorgen für kein gutes Ergebnis...

Besonderes Augenmerk wurde bei den Tests gerichtet auf:

·       Bildschirm

·       Nachzieheffekt und Reaktionszeit

·       Auflösung

·       Tasten

·       Anschlüsse

·       Betriebssystem

Den kompletten Test-Bericht gibt es unter:

http://incobs.de/produktinfos/notebooks/index.php

 

Kensington SonicLock, ein batteriebetriebener Bewegungsmelder

Ich hatte bereits beim letzten Computertreff auf eine funkge­steuerte Alarmanlage für Notebooks, Koffer etc. hingewiesen. Hier nun ein ähnliches Gerät mit der Bezeichnung „SonicLock“. Der Hersteller schreibt dazu:

- Eine ideale elektronische Sicherheitslösung
- Laptops können nun nicht mehr länger gestohlen werden!
- Der Bewegungsmelder registriert jede Bewegung und kann ein bis zu 100 dB lautes Signal abgeben.
- Dieser Alarm kann mittels 3 programmierbarer Tasten aktivert oder deaktiviert werden
Der SonicLock ist ideal für Reisende.....

Artikel Nr. C560879, Preis: EUR 26.90

HP-Soft, Ernst-Hartmann-Str. 21
54329 Konz / Oberemmel
http://www.hp-soft.net

 

Senioren-Wiki

Auf den Seiten des Senioren-Wiki von Benedikt Homann findet man zahlreiche Informationen und Hinweise auf Shops für Alltags-Hilfsmittel, falls Sie mal in unserem Hilfsmittelverkauf nicht fündig werden sollten.

·       Senio - Internet-Laden

·       Alltagshilfe und Bad-Einrichtung: Friedemann Koch

·       Axlon (http://www.Axlon.de)

·       Senioren-Shop24 (http://www.senioren-shop24.de)

·       Seniorenwohl (http://www.seniorenwohl.de)

·       Senioren-OnlineShop (http://www.senioren-onlineshop.de)

Forschung:

·       Sentha-Projekt an der TU Berlin

Das Senioren-Wiki erreicht man unter:

http://www.homann.net/wiki/index.php/Senioren-Produkte

 

 

Internetbrowser Apple Safari für Windows

Der Apple Internetbrowser Safari in der Version 3.1 ist jetzt auch für das Betriebssystem Windows erhältlich. Apple behauptet, dieser Browser stelle Internetseiten fast doppelt so schnell dar wie der Internet-Explorer. Er verfügt über die Möglichkeit, die Schrift im Browserfenster zu vergrößern, wie das bei Firefox und Opera schon lange möglich ist. Allerdings habe ich bei der Kurzprüfung noch keine Möglichkeit gefunden, die winzigen Menüschriften größer darzustellen. Über entsprechende Rückmeldungen würde ich mich freuen.

Safari-Download unter:

http://www.apple.com/de/safari/

 

 

 

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*--*-

 

Diese Informationen wurden zusammengestellt in gemischter deutscher Rechtschreibung von

                   F. Rebele
                   Computertreff-Infotelefon: 030 / 79 78 14 85
                   E-Mail: webmaster@lowvision2.de
                   Homepage: www.lowvision2.de